Warum es immer grotesker werden muss

Erinnerst du dich noch an den ersten Porno? Ich kann mich noch ganz gut erinnern. Er wurde damals Freitag Abend auf Vox ausgestrahlt. Nach wie vor bin ich der Meinung dass gar kein richtiger Sex stattgefunden hat – es war auch nicht wirklich zu beweisen weil man die interessanten Bereiche nicht zu sehen bekommen hat. Auch die Bewegungen erscheinen im Nachhinein eher unnatürlich und es wurde ziemlich sicher nur so gespielt.

Das ist deswegen interessant weil es trotzdem einer der schönsten Erlebnisse war die ich überhaupt hatte. Heute ist das gar nicht mehr zu begreifen wie das möglich ist. Wenn man sich aber neurowissenschaftlich damit auseinandersetzt ist das überhaupt kein Wunder. Also, warum löste so ein Fake Porno bei dem man froh war ein paar Titten zu sehen mehr in einem aus als ein Porno nach heutigem Standard, also dank Breitbandinternet mit Lieblingsdarsteller in Lieblingsposition, mit Lieblingsthema, usw, was auch immer?

Die Antwort darauf ist simpel: Wir benötigen für den gleichen Reiz im Gehirn immer mehr von einem bestimmten Hormon das dabei ausgeschüttet wird. Es ist ähnlich wie bei Kaffee oder Zigaretten. Der erste Kaffee oder das erste Red Bull hat uns noch ein unendliches High geliefert. Heute brauchen wir mehrere täglich und fühlen uns nicht annähernd so high. Wenn wir Pornos schauen schütten wir im Gehirn Dopamin aus. Je mehr wir schauen desto mehr Rezeptoren bilden sich dabei im Gehirn, das sind die Stellen an denen Dopamin andockt um den Reiz zu übermitteln. Je mehr Rezeptoren wir aber haben, desto mehr Dopamin brauchen wir damit der Reiz die gleiche Wirkung entfaltet. Das erste mal waren wir völlig überreizt – es wurde mehr Dopamin ausgeschüttet als wir vertragen konnten. Heute sind wir unterreizt – wir können kaum noch so viel Dopamin ausschütten wie unsere Rezeptoren verlangen.

Das erklärt auch schon warum wir ständig neue Reize benötigen. Nicht weil es uns langweilig wird, sondern weil unsere Hormone es verlangen. Wir können da eigentlich selbst gar nichts dafür. Das erklärt auch warum wir irgendwann Sachen anschauen die absolut grotesk erscheinen. Und es erklärt auch warum es die krassesten Pornos gibt. Sie werden ja nicht aus Spaß produziert sondern weil es tatsächlich genügend Leute gibt die sie auch ansehen. Dabei meine ich gar nicht so sehr “relativ harmloses” Material das auf den großen Seiten wie Redtube, Pornhub, etc. angeboten wird, sondern sehr “besondere” Nischenthemen die vor allem auf Seiten angeboten werden die weniger dem Mainstream enstprechen. Du musst also schon eine Zeit lang suchen um fündig zu werden.

Es muss aber nicht zwangsläufig in diese Richtung gehen und du kannst dich glücklich schätzen wenn du ihn noch nicht gegangen bist. Ich selbst bin einen anderen Weg gegangen der zwar harmloser aber auch nicht unbedingt besser ist.

Angenommen du schaust Pornos und stößt dabei auf ein bestimmtes Detail auf das du dich fokussierst. Das kann ein körperliches Merkmal sein, oder besondere Kleidung, ein bestimmtes Thema/Verhältnis zwischen den Darstellern, usw. Beim ersten mal wird ein maximaler Reiz erzeugt. Du möchtest das beim nächsten Anlauf wiederholen und suchst nach einer Alternative im Sinne von: neues Material aber gleiches Merkmal. Nennen wir als Beispiel BBW (big black women) weil das auch mal so ein Thema war das es in den Mainstream geschafft hat. Du suchst also nach weiteren Pornos mit BBW,  wirst wieder fündig und kannst eine maximale Dopaminausschüttung erreichen. Was dann passiert ist dass du dein Gehirn in genau diese Richtung veränderst. BBW wird sozusagen dein neuer “Standard”. Dein Gehirn lernt genau dann mehr Dopamin auszuschütten. Du trainierst es also darauf ab und das Ergebnis ist, dass du nur noch BBW ansprechend findest. Das merkst du spätestens dann wenn du “normale Pornos” anschaust und nicht zum Abschluss kommst bis du wieder nach BBW fündig geworden bist. Bedeutet für dich dann auch dass du dir am besten auch eine BBW als Freundin/Frau zulegst weil du sonst Schwierigkeiten hast mit anderen Frauen sexuell zu verkehren bzw. tatsächlich Spaß daran zu haben. Gerade wenn es schlanke und weiße Frauen sind die das genaue Gegenteil davon sind wozu du dich konditioniert hast.

Egal welchen Weg du einschlägst, ob du jedes mal neue Reize suchst bis du irgendwann bei Japanischen Pfurzpornos gelandet bist oder du dich auf ein bestimmtes Merkmal/Thema einlässt und nur noch Stiefschwestern toll findest – du musst davon weg kommen weil die Konsequenzen irgendwann fatal sein werden. Fatal im Sinne von Impotenz, Lustlosigkeit, Energielosigkeit in allen Lebensbereichen, fehlender Fokus und Willenskraft, depressive Stimmung und vor allem Abhängigkeit. Das ist das was dir dabei bevorsteht und wenn du das vermeiden willst ist es an der Zeit sich entsprechend darum zu kümmern. Am besten wirfst du direkt einen Blick auf unseren Leitfaden hier.